Geschichte

Die Geschichte des Champagners

2166912864_5fdd25aeb0_oDie Kunst der Champagnerherstellung hat eine umfangreiche Geschichte, die bis ins Mittelalter zurückreicht. Bis zum 17. Jahrhundert wurden in der Champagne ausschließlich stille Weine hergestellt. Die katholische Kirche besaß viele Weinberge, deren Trauben als Messweine oder als Krönungsweine für Frankreichs Könige verarbeitet wurden.

Im 17. Jahrhundert begannen die Winzer der Champagne unter Verwendung neuer Fermentationsmethoden damit, zum ersten Mal Schaumweine herzustellen. Die Beliebtheit dieser neuen Weinsorte führte zu einem weltweiten Boom in der Schaumweinproduktion – doch auch heute noch dürfen nur die Weine, die in Frankreich in der Champagne hergestellt und abgefüllt wurden und dort gereift sind, legal den Namen “Champagner” führen.

Der klassische Brut-Champagner wird, wie bei Champagne D.ROCK auch, durch die Vermählung von Weinen verschiedener Rebsorten und Bodenherkunft gewonnen. Dies ist die Grundlage für die Herstellung der Champagnerweine mit dem Ziel, ein subtiles Gleichgewicht zu erlangen und dem Champagner seinen einzigartigen Charakter zu verleihen. Auf diese Weise entsteht die typisch persönliche Note einzelner Champagnerhäuser. Die Qualität eines Champagnerhauses misst sich an der Qualität des Brut, der kein reiner Jahrgangschampagner ist.